Blotter Kunst Historie - Acid Art History

the_beautiful_moment_of_death_by_gerardogomez
Titelbild (El Hermoso Momento De La Muerte) mit freundlicher Genehmigung von Gerardo Gómez

Blotter Kunst Historie – Acid Art History

Blotter Art ist ein Begriff, der sich auf das Kunstwerk bezieht, auf das flüssiges LSD getropft wird. Das Kunstwerk wird auf „Blotter“-Papier gedruckt und dann in winzige Quadrate oder „Hits“ perforiert, die in leicht zu handhabenden Mengen auseinandergerissen werden können. In den 1960er Jahren, als LSD legal war, wurde es in großen Pillen vertrieben, die wegen ihrer Form manchmal „Fässer“ genannt wurden. Es wurde auch in Form von Zuckerwürfeln oder Tiercrackern verkauft. Die Dealer wollten, dass ihre „Charge“ LSD von den anderen unterscheidbar war, und erfanden daher Methoden, um ihre Säure zu kennzeichnen. Die Chemiker stellten die Pillen in einer bestimmten Form oder Farbe her, um sie von anderen zu unterscheiden, vor allem, wenn sie besonders starke Dosen abpackten. Dies diente auch als eine Art Echtheitsprüfung, die bewies, dass die Dealer kein gefälschtes LSD verkauften. Als Bonus konnten die Dealer von dem Rausch profitieren, den ihre „Marke“ LSD erzeugte.

Einige Zeit, nachdem LSD illegal wurde, wurden obligatorische Mindeststrafen eingeführt. Mit diesen Gesetzen wurden die Strafen für Drogenstraftäter auf der Grundlage des Gewichts der Substanzen, mit denen sie erwischt wurden, festgesetzt. Ein Drogendealer, der mit einer Dosis LSD in einem Zuckerwürfel mit einem Gewicht von 1 Gramm erwischt wurde, erhielt also die gleiche Strafe wie ein Dealer, der mit 1 Gramm LSD-Kristall erwischt wurde, was etwa 10.000 Dosen LSD entspricht! Man musste kein Genie sein, um herauszufinden, dass ein neues, leichtes Medium für den Vertrieb von LSD benötigt wurde. Das war die Blotter Art: In den 1960er Jahren

Blotter Acid tauchte bereits 1967 in Großbritannien und wenig später in den USA auf den Straßen auf. Kurz darauf begannen ikonische Bilder ihren Weg auf das Blotter-Papier zu finden, das es den Händlern ermöglichte, ihr eigenes Logo auf das Acid zu drucken, das sie verkauften. Das Logo konnte professionell gedruckt oder ein Gummistempel mit einem verrückten Bild sein. Dies diente nicht nur der Identifizierung einer Acid-Marke, sondern verhinderte durch die Verwendung von Blotter-Papier, das weitaus weniger wog als andere Medien, auch, dass verhaftete Drogendealer zu einer längeren Haftstrafe verurteilt wurden.

Mark McCloud aus San Fransisco wurde zweimal mit Blotter Art verhaftet und zweimal freigesprochen, er hat die größte Sammlung von Straßenblottern der Welt. Heute ist Blotter Art eine sehr begehrte Form von Kunstwerken. Sie hat den Underground-Drogenmarkt hinter sich gelassen und ist für Kunstliebhaber auf der ganzen Welt erhältlich. Es ist nicht illegal, es ist KUNST! Es ist eine Hommage an die vergangenen Tage, als wir noch jung waren und unser Verstand noch blühte. Jetzt müssen wir nicht mehr zu einer illegalen Substanz greifen, um einen „Trip“ zu machen, auch wenn es nur eine Reise in die Vergangenheit ist.

 

Die Geschichte der Blotter Art

Blotter Art ist ein Begriff, der sich ursprünglich auf das absorbierende Papier bezog, auf das flüssiges LSD manchmal getropft wurde. Die Kunstwerke wurden auf „Blotter“-Papier gedruckt und dann in winzige Quadrate oder „Hits“ perforiert, die in leicht zu handhabenden Mengen auseinandergerissen werden konnten.

In den 1960er Jahren, als LSD legal war, wurde es in großen Pillen vertrieben, die wegen ihrer Form manchmal „barrels“ genannt wurden. Es wurde auch in Form von Zuckerwürfeln oder Tiercrackern verkauft. Die Dealer wollten, dass ihre „Charge“ LSD von den anderen unterscheidbar war, und erfanden daher Methoden, um ihre Säure zu kennzeichnen. Die Chemiker stellten die Pillen in einer bestimmten Form oder Farbe her, um sie von anderen zu unterscheiden, vor allem, wenn sie besonders starke Dosen abpackten. Dies diente auch als eine Art Echtheitsprüfung, die bewies, dass die Dealer kein gefälschtes LSD verkauften. Als Bonus konnten die Dealer von dem Rausch profitieren, den ihre „Marke“ LSD erzeugte.

Einige Zeit, nachdem LSD illegal wurde, wurden obligatorische Mindeststrafen eingeführt. Mit diesen Gesetzen wurden die Strafen für Drogendelikte auf der Grundlage des Gewichts der Substanzen, mit denen sie erwischt wurden, festgesetzt. Ein Drogendealer, der mit einer Dosis LSD in einem Zuckerwürfel mit einem Gewicht von 1 Gramm erwischt wurde, erhielt also die gleiche Strafe wie ein Dealer, der mit 1 Gramm LSD-Kristall erwischt wurde, was etwa 10.000 Dosen LSD entspricht! Man musste kein Genie sein, um herauszufinden, dass ein neues, leichtes Medium für den Vertrieb von LSD benötigt wurde.

Die Rede ist von Blotter Art:
Der führende Historiker für Blotter Art, Mark McCloud, geht davon aus, dass nach der Zerschlagung von Owsely Stanleys Pillenpresse Blotter Acid seinen Weg auf die Straße fand und die Pillen als Standardmedium ablöste. Kurz darauf fanden ikonische Bilder ihren Weg auf das Blotter-Papier, das es den Händlern ermöglichte, ihr eigenes Logo auf dem Acid anzubringen, das sie verkauften. Das Logo konnte professionell gedruckt werden oder ein Stempel mit einem Bild sein, das als Markenzeichen im Untergrund diente. Dies diente nicht nur der Identifizierung einer Acid-Marke, sondern verhinderte durch die Verwendung von Blotter-Papier, das weit weniger wog als andere Medien, auch, dass verhaftete Drogendealer zu einer längeren Haftstrafe verurteilt wurden.

Heute hat der Begriff „Blotter Art“ eine ganz neue Bedeutung. Heute bezeichnet Blotter Art eine Form von Kunstwerken, die einen hohen Sammlerwert haben. Ihre Popularität verdankt sie den visuellen Ähnlichkeiten, die sie mit ihrem einst so produktiven chemiegetränkten Cousin teilt. Blotter Art hat den Underground-Drogenmarkt hinter sich gelassen und ist für Kunstliebhaber auf der ganzen Welt erhältlich. Es ist nicht illegal, es ist KUNST! Es ist eine Hommage an die vergangenen Tage, als wir noch jung waren und unser Verstand blühte. Jetzt müssen wir nicht mehr zu einer illegalen Substanz greifen, um einen „Trip“ zu machen, auch wenn es nur eine Reise in die Vergangenheit ist.

Was ist Blotter Art?
Blotter Art ist eine der wichtigsten (und am meisten missverstandenen) Formen der amerikanischen Underground-Volkskunst! Blotter Art begann als Kunstwerk, auf das Drogenhändler flüssiges LSD träufelten, um die Droge leichter verkaufen zu können. Nach einiger Zeit begannen Kunstliebhaber den Wert dieser Kunstform zu erkennen und sammelten und bewahrten die ungesättigten Kunstwerke. Seitdem ist Blotter Art die „eklektische“ Wahl in der Kunst.

Warum wird Blotter Art gekauf und verkauft?
Blotter Art eine sehr wichtige Kunstform. Blotter Art erzählt die Geschichte einer einst aktiven psychedelischen Untergrundbewegung. Die sich wiederholende Ikonographie findet sich in vielen Kunstgattungen wieder, vor allem in den Werken von Andy Warhol. Alle Blotter Art, die wir verkaufen, werden ausschließlich als Kunst hergestellt und dienen NICHT als Vehikel für kontrollierte Substanzen. Die Ähnlichkeit unserer Kunst mit illegalem Blotter Acid ist rein ästhetisch, und es wurde kein Versuch unternommen, sie anders zu imitieren.

Ist Blotter Art illegal?
Nein. Blotter Art ist nicht illegal. Blotter Art ist KUNST! Allerdings ist LSD illegal, deshalb gibt es kein LSD auf einem unserer Kunstwerke.

 

Wenn Sie eine Blotter Sammlung verkaufen  oder einzelne Blotter kaufen möchten, dann senden Sie uns bitte Ihr Angebot oder Ihre Anfrage über unser Kontaktformular